Entspannen Sie sich!

HELANTEC Produktionskontrolle

Der wirtschaftliche Erfolg moderner Isolierglas-Produktionen hängt maßgeblich von 3 Faktoren ab:

  • gleichbleibende, zugesicherte Qualität

  • optimale, systematische Nutzung aller Ressourcen (Zeit, Materialeinsatz, Anlagen-Verfügbarkeit)

  • Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben (CE Kennzeichnung, EN1279, Dokumentation, usw.)

HELANTEC bietet Ihnen die Systeme zur Qualitätssicherung und zum Qualitätsnachweis. Ein gesicherter Nachweis ist „behaupten oder vermuten“ in jeder Situation überlegen.

Das IPC (integrierte Prozesskontrolle) visualisiert den Füllprozess in Echtzeit. Auf einen Blick erkennen Sie, ob der Füllprozess korrekt und wirtschaftlich abläuft. Zusätzlich werden alle Füllvorgänge bzw. jede Isolierglas-Scheibe dokumentiert – automatisiert, ohne zusätzlichen Aufwand.

Für Gasfüll-Pressen bieten wir mit der Prozessüberwachung IGM/IPA, bestehend aus ISO-GAS-METER (IGM) und ISO-PRESS-ANALYSER (IPA), eine Prozessüberwachung „Gasfüllen“ an.

Es überwacht und visualisiert u.a. den Gasfüllprozess jeder hergestellten Isolierglas-Einheit, signalisiert Abweichungen von Konzentration, Gasverbrauch und dokumentiert den Füllvorgang. Es ist eine 100%-ige Prozessüberwachung. Somit werden Abweichungen zur normalen Produktion und Fehler unmittelbar erkannt und können direkt behoben werden. Es ist gibt auf dem Markt keine vergleichbaren Systeme! Nur wir machen Gas sichtbar.

Mit dem SEALANT INSPECTOR überwacht und kontrolliert HELANTEC kontinuierlich das Mischungsverhältnis von 2K-Dichtstoffen – ohne zusätzlichen Personalaufwand! Das System informiert unmittelbar über Abweichungen und erhöht somit Ihren Qualitätsstandard. Nutzen Sie diese Technologie als Wettbewerbsvorteil und zur Ihrer Sicherheit.

Vertrauen, Zuversicht und Hoffen auf eine gelungene Produktion ist zwar die bequemste Lösung, aber für eine moderne industrielle Fertigung viel zu wenig und damit das Unternehmens-Risiko zu hoch.

Integrierte Prozesskontrolle (IPC)

Qualitätssicherung und Qualitätsnachweis sind für ein Unternehmen von zentraler Bedeutung. Mit der HELANTEC Integrierte Prozesskontrolle (IPC) können Sie sich diesbezüglich entspannt zurücklehnen.

Das IPC visualisiert den Füllprozess in Echtzeit. Auf einen Blick erkennen Sie so, ob der Füllprozess korrekt und wirtschaftlich abläuft. Zusätzlich werden alle Füllvorgänge bzw. jede Isolierglas-Scheibe dokumentiert – automatisiert, ohne zusätzlichen Aufwand.

Vielfältige Schnittstellen ermöglichen den Anschluss eines Etiketten-Druckers, Barcode-Lesers oder eine Netzwerk-Anbindung. Dadurch können alle Scheiben eindeutig identifiziert und gekennzeichnet werden – eine Rückverfolgbarkeit ist problemlos möglich.

Das IPC kann optional in die Gasfüllanlagen RAPIDE L500 und RAPIDE L900 integriert werden. Es können verschiedene Füllparameter individuell eingestellt und jederzeit verändert werden, wodurch Ihre Gasfüllanlage problemlos auf wechselnde Anforderungen angepasst werden kann.

Optional verfügbar ist ein integrierter Gasanalysator zur Qualitätskontrolle (Typ ISO-GAS-Control). Damit können die aufgenommenen Messwerte der Qualitätskontrolle direkt der jeweiligen Isolierglas-Scheibe zugeordnet und gespeichert werden, d.h. die Ergebnisse der Qualitätskontrolle werden den Ergebnissen der Produktionskontrolle direkt gegenüber gestellt und dokumentiert.

Alle aufgenommenen Daten können mit einer speziellen Software direkt am PC analysiert und mit Referenzdaten, als Auswertungshilfe, verglichen werden.

Mit dem integrierten Modem kann gezielt und schnell per Fernwartung eine Diagnose erstellt werden. Schneller, einfacher und preiswerter geht es nicht.

Dieses System ist für manuelle Gasfüllanlagen einmalig. Es ist kein vergleichbares System auf dem Markt. Und nur wir machen Gas sichtbar.

Das IPC stellt eine lohnenswerte Investition dar und ist für Betriebe mit anspruchsvollem Qualitäts- und vorausschauendem Kostenbewusstsein (fast) unabdingbar.

IGM / IPA

Prozess­überwachung der Funktion „Gasfüllen“ für Gasfüll-Pressen

Der wirtschaftliche Erfolg moderner Isolierglas-Produktionen hängt maßgeblich von 3 Faktoren ab:

  • gleichbleibende, zugesicherte Qualität
  • optimale, systematische Nutzung aller Ressourcen (Zeit, Materialeinsatz, Anlagen-Verfügbarkeit)
  • Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben (CE Kennzeichnung, EN1279, Dokumentation, usw.)

Zur Zeit muss mindestens 1% der Produktion hinsichtlich der Gaskonzentration geprüft und dokumentiert werden. Gleichzeitig muss der Produzent aber für jedes einzelne Produkt (100%) die zugesicherte Eigenschaft garantieren.

Von zentraler Bedeutung ist hierbei die Risikobegrenzung. Fehlerhafte Produkte verursachen oft ungewollte wirtschaftliche Konsequenzen und führen nicht selten zu einem nachhaltigen Image-Schaden.

Genau hier unterschneidet sich die gegenwärtige Handhabung von den Anforderungen des Marktes. HELANTEC bietet Ihnen hier die perfekte Lösung.

Nur HELANTEC macht es möglich, den Prozess „Gasfüllen“ bei Gasfüll-Pressen zu visualisieren, zu überwachen und zu dokumentieren.

Das System bestehend aus ISO-GAS-METER (IGM) und ISO-PRESS-ANALYSER (IPA)

  • überwacht und visualisiert
    - den Gasfüll-Prozess jeder hergestellten Isolierglas-Einheit
    - die Gasart
    - die Verteilung des Gases während des Füllvorgangs
  • signalisiert
    - unmittelbar Abweichungen zum Sollwert (Frühwarnung)
    - Verbrauchs-Abweichungen
  • dokumentiert den Füllvorgang
  • stellt eine Diagnosehilfe dar (Visualisierung)

Es ist eine 100%-ige Prozessüberwachung, womit Fehler sofort erkannt und direkt behoben werden können.

Dem Anwender steht damit ein automatisiertes QS-System zur Verfügung, welches zuverlässig den Gasfüllprozess überwacht. Durch die Anbindung an eine zentrale Datenbank, kann im Reklamationsfall auf einfachste Weise ein Nachweis für die Qualität erbracht werden.

Auf Grund der zunehmenden Fertigungs-Automation ist die HELANTEC-Prozessüberwachung, für eine enge Überwachung und Dokumentation der einzelnen Fertigungsschritte, unabdingbar. Sie ist eine erhebliche Erleichterung bei Ihren Management-Aufgaben.

Vertrauen, Zuversicht und Hoffen auf eine gelungene Produktion ist zwar die bequemste Lösung, aber für eine moderne industrielle Fertigung nicht ausreichend.

Dieses System ist für manuelle Gasfüllanlagen einmalig. Es ist kein vergleichbares System auf dem Markt. Und nur wir machen Gas sichtbar.

Das IPC stellt eine lohnenswerte Investition dar und ist für Betriebe mit anspruchsvollem Qualitäts- und vorausschauendem Kostenbewusstsein (fast) unabdingbar.

SEALANT INSPECTOR

Der SEALANT INSPECTOR dient zur Überwachung des Mischungsverhältnisses von 2K-Dichtstoffen.

Bei Polysulfid oder 2K-Silikon wird die Basiskomponente (Komponente A) mit einem Katalysator (Komponenten B) vermischt. Hierzu geben die Dichtstoffhersteller ein streng einzuhaltendes Mischungsverhältnis mit bestimmten Toleranzen vor. Nur wenn dieses Mischungsverhältnis im angegebenen Bereich liegt, wird durch die Reaktion beider Komponenten die zugesicherte Eigenschaft (z. B. Zugfestigkeit, Adhäsion ...) erreicht und gewährleistet.

Abweichungen in der Mischung können sowohl kurz- als auch langfristige Folgen haben (beispielsweise ein nicht aushärtender Randverbund, fehlende Dichtheit, verminderte Haftungseigenschaften). Die Dichtstoffhersteller geben daher strikte Qualitätskontrollen vor. Zu prüfen sind Mischqualität und Topfzeit sowie das Mischungsverhältnis. Hierfür werden die Einzelkomponenten zeitgleich über Auslassventile an der Mischstation in separate Gefäße gefüllt. Durch Abwiegen der jeweiligen Masse wird dann das Mischungsverhältnis ermittelt. Diese Prozedur ist dreimal durchzuführen und ein Mittelwert wird ermittelt. Liegt dieser außerhalb der Toleranz, ist die ISO-Produktion zu stoppen und die Mischstation neu zu justieren. Dieser Vorgang ist nach jedem Neuanfahren der Anlage sowie nach jedem Fasswechsel durchzuführen und damit sehr aufwendig.

Mit dem SEALANT INSPECTOR entfällt diese aufwendige und zeitraubende Kontrolle des Mischungsverhältnisses! Denn das System überwacht und kontrolliert kontinuierlich das Mischungsverhältnis und informiert den Anwender umgehend, wenn Abweichungen auftreten. So kann der Maschinenführer sofort reagieren, noch bevor eine weitere fehlerhafte ISO-Einheit produziert wurde. Alle Messungen werden durch das Gerät automatisch dokumentiert.

Die aufgezeichneten Daten können per Netzwerk direkt abgerufen in die Firmendatenbank übertragen werden. Die Installation des SEALANT INSPECTOR kann an allen üblichen Fasspumpen erfolgen, sowohl für die manuelle Versiegelung als auch für Versiegelungsautomaten. Die ISO-Produktion muss hierbei nur kurz unterbrochen werden.